3
IMG_2930
aavanti_2015_september02
aavanti_2015_september01
Previous Next Play Pause

Spreewald-Marathon 2017

Die gute Nachricht gleich vorweg. Diesmal war es keine Fahrt im Dauerregen mit gefühlten Minusgraden. Dafür blies der Wind gewaltig und bot Böen mit bis zu 100 km/h auf. Das kostete Körner ohne Ende, zumal wir uns als Gruppe bis zu Enricos Sturz in der ersten Fahrergruppe festsetzten.

1. Frühlingsausfahrt 2017

Am letzten Sonntag, den 26.03.2017 haben die Avantis gemeinsam die erste Frühlingsausfahrt in 2017 in Angriff genommen. Neben den Vereinsmitgliedern, haben sich uns auch wieder einige bekannte Radsportfreunde und neue Gesichter angeschlossen. Von unserem wöchentlichen Treffpunkt am Auerbachtunnel, ging es über Kleinmachnow, Schiaß zum Zwischenstopp bei der Landbäckerei Röhrig in Blankensee bei Trebbin. Nach der Stärkung samt Kaffee und Kuchen, haben wir uns über Stücken und Tremsdorf auf den Heimweg gemacht.

Regeln bei Ausfahrten

Unsere gemeinsamen Ausfahrt finden zur Zeit immer Sonntags um 10:00 Uhr statt. Treffpunkt ist am Auerbachtunnel im Grunewald. 

Anforderungen/Lösungen/Regeln für das Fahren in der Gruppe, insb. in Zweierreihe im geschlossenen Verband:

Grundsatz: Als Basis Übernahme der „Gruppenregeln von quäldich.de“ (siehe zweite Anlage) für gemeinsame Ausfahrten des Velo Club Avanti Berlin e.V. 
Darüber hinaus werden folgende einzelne Aspekte herausgehoben: 

  • (In der Stadt) rücksichtsvolles (An-)Fahren an Gefahrenstellen und bei Veränderung des Streckenprofils
  • (z.B. an Ampeln, Kreisverkehr, Kurven, Kreuzungen, Steigungen, etc.),
  • Die ersten rd. 20 km zum Einrollen nutzen,
    •       Zweierreihe: Die ersten beiden Fahrer immer Achse an Achse, nicht versetzt, alle anderen sowieso Schulter an Schulter,
    •       Löcher/Hindernisse anzeigen,
    •       Erhöhtes Risiko Kreisverkehr für die gesamte Gruppe vorausdenken,
  • Feedback von hinten geben,
  • Nach Hindernissen/erhöhten Anforderungen vorne verstärkt auf Hinterleute achten, so dass keine Lücken entstehen
    •         bzw. wieder geschlossen werden,
  • Schnell und geordnet wechseln,
  • Keine Löcher entstehen lassen bzw. Löcher konsequent schließen,
  • Windschatten nutzen,
  • Jeder achtet auf sich selbst,
  • Helmpflicht für alle, um jegliches Risiko zu minimieren,
  • Zeitlich limitierte Teilnehmer klinken sich rechtzeitig und nach Absprache aus und fahren ihren eigenen Weg zurück.

Als generelle Maxime gilt, dass die sonntäglichen Ausfahrten in einer Gruppe, idealerweise als geschlossener Verband in Zweierreihe stattfinden sollen (Motto „Zusammen losfahren – zusammen ankommen“). Für stärkere Fahrer besteht jedoch die Möglichkeit, in diesem Rahmen eine Schleife zu fahren (z.B. die Schäferbergrunde), verstärkt Führungsarbeit im Wind zu übernehmen (in von der Gruppe akzeptierter Geschwindigkeit) oder nach Absprache eine intensivere Einheit (freie Fahrt) einzulegen. Bezugspunkt sollte allerdings immer die Gruppe und das harmonische Wiedereinklinken sein.

Es besteht absolutes Einvernehmen, dass auch in der Gruppe selbst akzeptierte Tempoeinheiten gefahren werden können, wie mehrfach erfolgreich praktiziert (starke Fahrer im Wind, regelmäßiges Wechseln, Erholung im Windschatten). Dabei ist jedoch immer auch auf den Schwächsten zu achten.“

Weitere Informationen könnt ihr hier und hier als pdf downloaden.